DFBL-Trainerlehrgang (Teil B)

Viele neue Faustballtrainer in Herrnwahlthann

P1080073
„Ein guter Faustballer weiß, wann er etwas richtig gemacht hat, da muss man nicht inflationär loben.“ Aussagen wie diese, getätigt von DFBL-Bundeslehrwart Rainer Frommknecht, regten unter den Kursteilnehmern immer wieder fruchtbare Diskussionen an.
30 größtenteils junge Faustballer trafen sich am Freitag am schönen neuen Sportheim des TV Herrnwahlthann, um entweder ihre C-Lizenz zu verlängern oder ihren ersten Trainerschein, die DFBL-Lizenz, zu erwerben. Die meisten von ihnen waren schon Mitte März bei Teil A des Lehrgangs in Weiherhammer dabei. Damals führte IFA-Mitglied Alwin Frommknecht durchs Wochenende, unterstützt von den Referenten Steve Schmutzler und Johannes Zenger, Bezirksjugendwart der Oberpfalz.
Nach der Begrüßung und einer Theorieeinheit tobten sich die Sportler u.a. zu Themen wie „kleine Faustballspiele“ sowie „Methodische Übungsreihen“ (Schwerpunkte Sprungschlag/Sprungangabe und Seitwärts-/Vorwärtshecht) in der Langquaider Sporthalle aus. Bei kalter Pizza und Erfrischungsgetränken erhielten die schwäbisch/badischen Referenten von unseren Stockschützen noch Einblicke in die hohe Schafkopfkunst, dann begann die, für die meisten Teilnehmer sehr kurze, Bettruhe.
Gestärkt durch Irmis leckeres Frühstück hieß es am Samstagmorgen: „Trainingslehre Faustball – Was macht den guten Faustballer und Trainer aus?“ Die Teilnehmer besprachen mit Rainer u.a. das Thema „Mitgliedergewinnung“ und versuchten, für unseren Sport wichtige Lösungen zu finden.
Mit einer Mischung aus Theorie, ein Vortrag von Alwin zum Thema Sportpsychologie wusste zu begeistern, und Praxis bestritten die Trainer-(Kandidaten) die Zeit bis zur Kaffeepause am Nachmittag. Danach stand ein Ortswechsel auf den Plan: Erich Schneider, BLSV Kreisvorsitzender, hat uns ermöglicht, die tolle Kelheimer Dreifachturnhalle am Rennweg zu belegen. Aufgeteilt in zwei Hallen absolvierten alle Anwesenden dann ihre kurzen Lehrproben, für manche war es das erste Mal, selbst verantwortlich für eine Gruppe Sportler zu sein und Training zu halten. Alle Kandidaten für die DFBL-Lizenz bestanden ihre Lehrproben, Johannes ist nun Inhaber der B-Lizenz, der höchstmöglichen Trainerlizenz im Faustball. Rainer und Alwin äußerten große Zufriedenheit über das Engagement der Faustballer. Auch Herr Schneider sprach zum Abschluss dieses 40-Stunden-Lehrganges einige motivierende Worte an die Trainer und ermutigte sie, sich mit Freude in der Jugendarbeit zu engagieren.
Schön, dass der Lehrgang auf so großes Interesse gestoßen ist und ihr dabei wart, es hat sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank für alle Kuchen- und Salatspenden, danke an alle, die uns die Benutzung des neuen Sportheimes schon jetzt, ein paar Wochen vor der offiziellen Einweihung, ermöglicht haben.

Johannes Zenger
Bezirksjugendwart

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s